Ortsrundgang

Aus Cunnersdorf
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ortsrundgang Unterdorf Fruehlingsansicht.jpg

Hinweis:

Bis zur endgültigen Übertragung der einzelnen Etappen dieses Ortsrundgangs verweisen die Links noch auf die Inhalte der Internet-Präsentation des Heimatverein-Cunnersdorf


Insbesondere wenn in einem Ort keine kulturhistorischen oder andere Sehenswürdigkeiten zu finden sind, führen Wanderbeschreibungen meist in großem Bogen um diese Orte herum. Unser Cunnersdorf (bei Glashütte) gehört zu dieser Kategorie von Orten - weder Napoleon noch Goethe haben hier ihr müdes Haupt gebettet, Gottfried Semper errichtete hier keine Kirchen und auch Maler von Weltruhm haben hier nichts auf die Leinwand gebracht.

Trotzdem wollen wir im Rahmen eines Ortsrundgangs unser Dorf anhand der Geschichten um die Güter und Häuser vorstellen. Vielleicht interessiert es den einen oder anderen Ausflügler, der schon des Öfteren von der Schönheit unserer Umgebung angezogen wurde. Sicher interessiert es früher oder später die in unserem Ort Heranwachsenden.

Im Jahre 2004 fand die offizielle 600-Jahrfeier von Cunnersdorf statt, die auf der ersten urkundlichen Erwähnung aus dem Jahre 1404 beruht. Sicher lebten in unserem Ort auch davor schon Menschen mit ihren Freuden und Nöten, aber von ihnen wissen wir nichts mehr. Die Bewohner kamen und gingen. Die Häuser in denen sie wohnten, blieben meist etwas länger, aber auch von den vergangenen wissen wir fast nichts mehr. Unser heutiges Gedächtnis besinnt sich auf Grund verlorener Archive erst auf die Zeit nach 1800. Aus ferneren Tagen sind nur wenige Fragmente überliefert. Die jetzigen Gebäude gehören zu unserer Zukunft und sind gleichzeitig Zeugen einer vergangenen Zeit. An ihnen haftet die Erinnerung an ihre Bewohner und in ihnen spiegelt sich die Entwicklung der dörflichen Gemeinschaft.

Ausgangspunkt des Ortsrundgangs am Feuerlöschteich

Die Häuser von Cunnersdorf liegen im Wesentlichen links und rechts der Langen Straße. Diese erstreckt sich vom Ortsrand in Richtung Schlottwitz bis zum Ortsrand Richtung Glashütte/Luchaus. Beginnen wir unseren Rundgang ziemlich exakt in der Mitte des Ortes am Feuerlöschteich vor dem Gasthaus "Zum Schenkteicheck" (Kreuzung "Lange Straße - Mittelweg"). Man sollte den Straßen und Wegen wie vorgegeben folgen, wobei es vom Umfang her günstig ist, den gesamten Ortsrundgang in zwei Etappen zu bewältigen:

  1. Mittelweg (Quelle:[1])
  2. Lange Straße (Vom Mittelweg bis Buswendeplatz)
  3. Lange Straße (Vom Buswendeplatz bis Glashütter Weg)
  4. Lange Straße (Vom Glashütter Weg bis Ortsausgang)
  5. Obere Straße
  6. Kalkhöhenweg, Glashütter Weg und Badweg
  7. Hofeberg und Querweg

Damit haben den gesamten oberen Teil des Dorfes besichtigt. Die zweite Hälfte des Ortsrundgangs wird uns nun zu allen Häusern des unteren Dorfteils führen:

  1. Lange Straße (Vom Mittelweg bis einschließlich Kreuzweg)
  2. Lange Straße (Vom Ehrenmal bis zur Reinhardtsgrimmaer Straße)
  3. Lange Straße (Von der Reinhardtsgrimmaer Straße bis zur Kläranlage)
  4. Lange Straße (Von der Kläranlage bis Ortsausgang nach Schlottwitz)
  5. Reinhardtsgrimmaer Straße (Mit Neubaugebiet)

Nun haben wir alle bewohnten bzw. bewirtschafteten 164 Häuser oder Hausteile von Cunnersdorf besichtigt. Obwohl Häuser von ihren Erbauern sicher immer für die Ewigkeit sowie für die Kinder und Kindeskinder gedacht sind, zeigen uns die konkreten Beispiele am steten Wechsel der Besitzverhältnisse meist das Gegenteil. Nur in seltenen Fällen blieben die Grundstücke über viele Generationen hinweg innerhalb einer Familie. Ob sich dies unter den Bedingungen der Globalisierung wiederholen lässt, ist sehr zweifelhaft. Trotzdem wird diese Ansammlung von Häusern, welche Cunnersdorf (bei Glashütte) genannt wird, weiterhin das Heimatgefühl der hier lebenden Menschen prägen.

Straßenplan von Cunnersdorf

Anmerkung:

Dieser Ortsrundgang entstand auf Grundlage eines Manuskripts von Siegfried Reichel unter Einbeziehung einer umfangreichen Recherche von Gerold Bürger zu den alten Gütern.